Die Zukunft der Versicherungen

Die Versicherungsbranche – stürmisches Fahrwasser hat sich dort im Laufe der letzten Jahre zusammengebraut. Der Fels in der Brandung scheint immer häufiger von den hohen Wellen der unruhigen See überspült zu werden. Einige Felsen sind im steigenden Meeresspiegel längst dauerhaft geflutet und eine Allianz fürs Leben scheint in den wenigsten Fällen für beide Seiten dauerhaft positive Auswirkungen zu haben.

Die Versicherungsbranche spürt die Einschläge der Veränderungen immer heftiger. Einige Unternehmen haben frühzeitig ihren Kurs gewechselt und erkunden neue Gewässer oder haben ihre Aktivitäten durch neue Geschäftsmodelle auf eine breite Basis gestellt. Andere Gesellschaften wurden übernommen, geschluckt, verkauft oder sind von Insolvenz bedroht. Einfach scheint das eigentlich ohnehin sehr anspruchsvolle Aktuargeschäft in heutigen Zeiten nicht.

Versicherungsnehmer brauchen seit Jahren vor allem im Versicherungsbereich Leben, also dort, wo im häufigen Fall jahrzentelang monatlich Geld in eine Police fließt, die einem eigentlich den – doch wohl – wohlverdienten Ruhestand versüßen soll, ein dickes Fell oder Vertrauen ins fast unmögliche.

In meinem einige Jahre zurückliegenden Berufsstart in der Finanz- und Versicherungsbranche haben wir Anfang 2000 die damals gewagte und von der Versicherungsbranche noch belächelte Prognose an unsere Kunden gegeben, dass die großen Konzerne ihre Versprechen der goldenen Rendite nicht mehr lange halten werden. Wir sollten Recht behalten. Kunden die damals auf alternative Vorsorgeprodukte setzten und dem Rat der Risikostreuung folgten, haben einiges richtig gemacht. Aber darum soll es hier überhaupt nicht gehen.

Das Versicherungen in den weitaus meisten Fällen Sinn machen und vor allem vor viel schlimmeren bewahren ist für den Verbraucher oder Nutznießer der Police viel entscheidender. Jeder der seine Kranken-, Haftpflicht- oder Hausratversicherung bereits in Anspruch genommen hat oder sich teurer Rechtsberatungskosten entziehen konnte wird der Sinnhaftigkeit einer Absicherung nicht widersprechen.

Viel wichtiger als der Status Quo ist die Zukunft der Versicherungen (siehe auch unsere 2b AHEAD Studie). In Zeiten in denen digitale Disruption längst Realität ist und etablierte, konservative und hochgelobte Unternehmen, Konzerne oder Produkte durcheinander gewirbelt werden oder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden und einst winzige Startups ganze Branchen revolutionieren wird dieser Blog dem einen oder anderen Leser vielleicht eine Hilfe sein, die Zukunft mit all ihren tollen Möglichkeiten und positiven Effekten ein wenig positiver und vor allem klarer einschätzen zu können.

Noch nie gab es durch die fortschreitenden und sich immer schneller entwickelnden technischen Möglichkeiten so viel Potenzial für geniale neue Geschäftsideen und Produkte, die nicht nur den geänderten Ansprüchen der Kunden gerecht werden, sondern auch den Akteuren eine zukunftsfähige Basis für wirkliches Neugeschäft bieten.

Einen großen Teil der Artikel und Inhalte werde ich, Max (Link bitte klicken, da gibt´s mehr über mich) hier beisteuern. Jedoch halte ich es mir völlig offen auch meine sehr wertgeschätzten Kollegen, Freunde und Kunden aus unserem 2b AHEAD Kosmos (Link) ihre Geistesblitze, genialen Ideen oder erfolgreich erprobten Erfahrungen hier teilen zu lassen.

Wir lesen uns in Zukunft, herzliche Grüße

Max Hergt

Kundendialog entwickelt sich zum Dialog zwischen intelligenten Systemen

Trendstudie: Kundendialog 2025

Neue Trendstudie vom 2b AHEAD ThinkTank:  Kundendialog 2025 – Der Dialog zwischen intelligenten Systemen

> Aus Kundensicht ist der Dialog mit Unternehmen in Zukunft hinfällig: Der Informationsaustausch zwischen Kunde und Unternehmen findet durch automatisierte Datentransfers statt.

> Inter-Bot-Communication prägt die Kundenkommunikation der Zukunft. Der Kundendialog wird sich bis 2025 zu einem stark personalisierten und individualisierten Prozess wandeln.

> Kunden nutzen Bots, um ihren Alltag zu erleichtern: Bots beschaffen Informationen, werten diese aus, beraten und kümmern sich um die Belange ihres Nutzers. Unternehmen werden 2025 mit ihrer Kommunikationsstrategie auf diese Bots abzielen müssen, der Fokus auf starre Kundensegmente verliert an Gewicht.

Gemeinsam mit seinen Partnern Genesys und IBM Deutschland präsentiert der 2bAHEAD ThinkTank mit „Kundendialog 2025 – Der Dialog zwischen intelligenten Systemen“ eine wissenschaftliche Studie, die dem Leser mittels einer Analyse des technologischen Kommunikationswandels den entscheidenden Veränderungstreiber des Kundendialogs der Zukunft näherbringt.

Kunden kommunizieren über ihre Bots

Unternehmen und Kunden kommunizieren auch 2025 miteinander, allerdings sind die Agenten dieser Kommunikation nicht mehr zwangsläufig menschlich. Der Kundendialog wird sich dank fortschreitender Digitalisierung weg von der Kommunikation zwischen Menschen hin zur Interaktion zwischen künstlich intelligenten Systemen entwickeln. Einerseits werden Kunden in steigendem Ausmaße Aufgaben und Wünsche an Bots auslagern. Das Bedürfnis, Kommunikation durch automatisierte Systeme zu vereinfachen, führt letztendlich dazu, dass Kunden nicht mehr ihre eigene Zeit aufwenden, um sich bei Hotlines oder im Kundenservice, um ihre Anliegen zu kümmern. Bots übernehmen die Kommunikation für den Kunden und erleichtern ihm damit seinen Alltag.

Gleichzeitig nutzen Unternehmen intelligente Systeme, die Daten auswerten und Mitarbeiter unterstützen, um den Kundendialog zu optimieren. Die Interaktion zwischen den Bots des Kunden und den intelligenten Systemen von Unternehmen kennzeichnet den Kundendialog der Zukunft.

Zukunftsforscher Michael Carl, Managing Director des 2b AHEAD ThinkTanks und Autor der Studie, prognostiziert:

„Die direkte Interaktion mit Unternehmen wird damit zur Zeitverschwendung. Wer in Zukunft noch mit dem Kundenservice interagieren muss, weiß schon, dass etwas im Argen liegt.“

Der Kundendialog der Zukunft – ein Dialog zwischen intelligenten Systemen

Als Ausblick auf das Ende der 2020er Jahre wird das Entstehen von autonomen Einheiten künstlicher Intelligenz diskutiert. Diese gehören weder einem Individuum noch einem Unternehmen. Vielmehr stellen sie eigenständige Personen dar, die gesellschaftlich organisiert sind – eine Welt von Bots.

Aus den gewonnenen Erkenntnissen gehen konkrete Strategieempfehlungen für Unternehmen aller Branchen hervor. Durch das prognostizierte Zukunftsbild und den daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen ist es schon heute möglich, konkrete Zukunftsstrategien in Unternehmen zu entwickeln und sie damit zukunftssicher aufzustellen.

Laden Sie sich die Trendstudie “Kundendialog 2025” kostenlos runter.

INSURANCE ThinkTank: am 23./24. Mai 2018

2b AHEAD Insurance Thinktank

 

 

 

 

Start-ups gestalten den Vertrieb von Versicherungsprodukten effizienter, schneller und attraktiver. Das spürt der Maklervertrieb, aber gefährdet nicht das eigentliche Geschäft einer Versicherung. Doch stehen in den Startlöchern andere Angreifer, die Technologien wie Blockchain und Künstliche Intelligenz nutzen werden, um nicht nur den Vertrieb einer Versicherung neu zu definieren, sondern auch die Abwicklung von Schadensfällen oder das Errechnen von Risiken komplett automatisieren wollen.

Das Smartphone wird durch neue Interaktionen zwischen Mensch und Maschine ersetzt. In der Zukunft werden Menschen per Gedankenübertragung und Gesten kommunizieren. Das führt zu neuem Kundenverhalten und anderen Bedürfnissen. Gegenstände werden sich selbst gehören und auch selbst handeln. Stellen Sie sich ein selbstfahrendes Taxi vor, das keinem Menschen gehört, sondern nur sich selbst, das weiß, wann es wo am besten Geld erwirtschaftet und wie oft es in die Werkstatt fahren muss.

Welche Versicherungsprodukte wird ein „self-driving commerce“ automatisch entwickeln, vermarkten und vertreiben? Werden die Player bei den Kryptowährungen ausreichend Kapital haben, um Versicherungen abzulösen? Wie sieht eine „elektronische Person“ als Versicherungsnehmer eigentlich aus? Können elektronische Personen Versicherungsgeber sein?

Wir haben große Lust mit Ihnen und anderen Teilnehmern, Zukunftsvisionen in einem dedizierten ThinkTank zu entwerfen, der sich auf die Versicherungswelt der Zukunft fokussiert. Dieser ThinkTank ist eine neutrale Plattform für Unternehmen der DACH-Region, auf der Zukunftstrends und Strategien diskutiert und zu gemeinsamen Projekten weiterentwickelt werden. Die eineinhalbtägigen ThinkTank-Sessions finden zweimal jährlich statt. Ergebnis dieser Treffen werden konkrete Projekte sein, die von den Mitgliedern des ThinkTanks umgesetzt werden.

Tickets für den INSURANCE ThinkTank

Die Teilnahme am 2b AHEAD INSURANCE ThinkTank ist grundsätzlich nur auf Einladung des 2b AHEAD ThinkTanks möglich. Wir haben ein auf 30 Tickets limitiertes Kontingent reserviert, auf das Sie sich hier bewerben können. Nutzen Sie die folgenden Felder zur Bewerbung. Unsere Teilnehmermanagerin Laura Arndt wird sich so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen. Gerne können Sie sich auch direkt an sie wenden.

zu den Insurance ThinkTank Tickets

 

2b AHEAD ThinkTanks für Ihre Branche: Steigen Sie ein!

2b AHEAD ThinkTank Universum

Exklusive Chance zur Teilnahme an unseren ThinkTanks für Insurance, Finance, Retail, IT und HR – mit Teradata, Deutsche Bahn, BSH und weiteren Unternehmen Ihrer Branche

Heute darf ich Sie herzlich einladen in unser ThinkTank-Universum. 2b AHEAD wird in den kommenden Monaten eine ganze Reihe von Branchen-ThinkTanks auflegen. Wir laden handverlesene Unternehmen ein, für anderthalb Tage in kleiner und intensiver Runde zusammenzukommen und zukunftssichere Lösungen für relevante Probleme aus der eigenen Branche zu entwickeln.

Warum ist dies kein weiteres dieser Netzwerktreffen, von denen wahrscheinlich schon zu viele Ihren Kalender verstopfen? Aus drei Gründen: Wir identifizieren schon im Vorfeld echte Probleme – in den Sessions bearbeiten wir diese und entwickeln konkrete Lösungen, mit inspirierenden Referenten und Teilnehmern sowie innovativen Zukunftstechnologien. Außerdem sorgen unsere Zukunftsforscher dafür, dass wir mit einem substanziellen Zukunftsbild arbeiten. Schließlich erhalten Sie nach jeder ThinkTank-Session exklusiv eine ausführliche Dokumentation. Darin finden Sie für drei aktuelle Branchenprobleme jeweils vier zukunftssichere Lösungen. Alles, was Sie danach noch tun müssen, ist: Umsetzen.

Wir starten im Frühjahr mit ThinkTanks in fünf Branchen:
> Rethink Insurance
> Rethink Banking & Finance
> Rethink Retail
> Rethink IT
> A World beyond HR

Die ThinkTanks finden Sie unter diesem Link zusammengefasst. Melden Sie sich gerne zur Teilnahme an einem oder mehreren ThinkTanks.

Treffen Sie auf Teradata und die Deutsche Bahn, Hornbach und BSH, die Volksbank Mittweida und Inpraxi. Sie alle haben als Ankerpartner zugesagt, sich in den ThinkTank Sessions einzubringen. Ihr Vorteil: Die Referenten und Teilnehmer der ThinkTank-Sessions wählen wir gezielt aus, damit alle einen maximalen Nutzen aus der Session mitnehmen.

Mit den Branchen-ThinkTanks reagieren wir auf einen dringenden Wunsch der Unternehmen aus unserem Netzwerk. 2b AHEAD ist eines der größten europäischen Innovationsnetzwerke. Im Laufe dieser Arbeit hat sich ein Kern veränderungsliebender Menschen in unserem Partnerbeirat zusammengefunden, um weit über das tägliche Geschäft hinaus erstrebenswerte Zukünfte zu entwerfen und zu verwirklichen. Sie haben die Idee geboren, den 2b AHEAD-Partnerbeirat um ein System branchen- und themenspezifischer kleiner ThinkTanks zu bereichern, die in regelmäßig stattfindenden Sessions zukunftsträchtige Lösungen für heute existierende Probleme entwickeln.

In Branchen-ThinkTanks relevante Lösungen erarbeiten
Wir erfahren in unserer täglichen Arbeit immer wieder: Die Probleme, denen sich Branchen und Unternehmen im Zuge der Digitalisierung ausgesetzt sehen, sind höchst konkret – und sie lassen sich in vielen Fällen nicht mehr mit herkömmlichen Innovationsmethoden lösen. Zahlreiche unserer Partner suchen den Austausch in der Branche und darüber hinaus. Denn in diesen Diskussionen entstehen häufig neue Lösungen. Mit unserer Zukunftskompetenz wollen wir genau eine solche Plattform etablieren, auf der sehr schnell sehr relevante Lösungen entstehen.

Eine Teilnahme an den ThinkTanks sollte für Sie interessant sein, wenn:

  • Sie bei Ihren Innovationsentscheidungen nicht auf falsche Trendpferde setzen wollen,
  • Sie eine Gelegenheit suchen, auch über die Grenzen Ihres Unternehmens hinaus Lösungen für Ihre Branche zu entwickeln und
  • Ihre Ansprüche an Problemlösungen einfach höher sind, Sie nicht noch eine App beauftragen oder einen weiteren Inkubator in Berlin gründen wollen.

Nutzen Sie das Potenzial meines Netzwerks und sprechen Sie mich bei Fragen gerne an.